DIE GESCHICHTE

PADRE AZUL

INSPIRIERT DURCH ÖSTERREICHER, HERGESTELLT VON MEXIKANERN.

Geboren aus einer Liebesgeschichte zwischen HP Eder aus Österreich und Adriana Alvarez Maxemin aus Guadalajara, Mexiko ist der Padre Azul ein preisgekrönter 100%-iger Super-Premium Tequila aus blauer Agave, der für seine Vanille- und Karamellaromen und seinen unvergleichlichen sanften Abgang bekannt ist.

Unsere Geschichte

Die Leidenschaft für das Destillieren erbte der Österreicher HP Eder von seinem Vater, der qualitativ hochwertigen Schnaps herstellte. Sein Team bildete eine Partnerschaft mit seinem Schwiegervater und einem Team renommierter Meisterbrenner aus Jalisco, Mexiko – so entstand der Padre Azul.

Aber würden die Österreicher Tequila trinken? Seine erste vorherige Begegnung mit der Spirituose umfasste Zitronenscheiben und Kopfschmerzen. Eders mexikanischer Schwiegervater brachte eine Flasche Tequila als Teil eines seit langem bestehenden Initiationsrituals mit. Diese filmreife Szene war der Beginn von „Padre Azul“.

Natürlich begann alles schon viel früher, nämlich mit einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte: Eine mexikanische Frau, die im deutschen Heidelberg studierte, und ein österreichischer Kerl. HP traf Adriana Alvarez Maxemin aus Guadalajara, Mexiko – Hauptstadt des Bundesstaates Jalisco, nicht weit von der Ursprungsgegend des Tequila – an der Universität, wo sie zu der Zeit Deutsch studierte.

Von da an entwickelte Eder eine intime Beziehung zur mexikanischen Lebensweise, in der Spirituosen aus Agave einfach dazu gehören. Fasziniert von der Kultur interessierte er sich schon bald für den Tequila und dessen Produktion. „In Europa gab es zu der Zeit hauptsächlich Tequila von minderer Qualität. Kaum jemand wusste, dass es so etwas wie qualitativ hochwertigen Tequila überhaupt gab, das fand ich sehr schade“, sagte Eder.

Eder erbte eine Leidenschaft für die Destillation von seinem Vater, der für die Produktion von qualitativ hochwertigem Vogelbeerschnaps bekannt ist, ein spezieller österreichischer Likör basierend auf einer Rezeptur, die über fünf Generationen weitergereicht wurde.

Padre Azul wurde 2016 von Eder und seinen Compadres aus Österreich lanciert, die einen Bedarf für qualitativ hochwertigen Tequila in Europa sahen. Eders mexikanischer Schwiegervater spielte bei der Geburt der Marke eine wesentliche Rolle. Die europäischen Tequila-Entdecker machten sich auf die Suche nach dem perfekten Geschmack und entdeckten schließlich eine kleine Destillerie in Amatitán, in der Nähe des berühmten Dorfes Tequila.

DER MAGISCHE MOMENT

Wir wollten ein Produkt, das von Anfang an verzaubert. Es musste diesen gewissen „WOW!“-Effekt haben. Es war sehr harte Arbeit, aber schließlich hatten wir einen fantastischen Tequila mit einem unglaublich sanften Abgang. Wie ein Alchemist suchten wir lange Zeit nach diesem flüssigen Gold, und als wir unseren ersten Schluck von dem nahmen, was wir später zum PADRE AZUL krönten, erlebten wir diesen absolut magischen Moment.“